Futter aus dem Supermarkt

Und hier nun der lange überfällige Post zu den Produkten, die einem hier im Supermarkt und Kombini so angeboten werden. Natürlich ist die Bandbreite mit den paar Bildchen die ich habe noch lange nicht abgedeckt und ziemlich einseitig, aber vielleicht zeigt es ein bisschen die Unterschiede zwischen deutschen und japanischen Konsummöglichkeiten.

  1. Pocky (unter den Nicht-Japanologen wohl eher als “Mikado” bekannt) mit Erdbeer-Custard(Englische Creme)-Kuchen-Geschmack. /:)
  2. ebi-shūmai: kleine chinesische Klöße mit Shrimp-Füllung. Nach denen bin ich mittlerweile süchtig :D
  3. tamago-dōfu (玉子どうふ; Eiertofu); aus sprachlicher Sicht finde ich es ziemlich lustig, dass man das zum Verzehr gedachte Ei auch 玉子, also “Kugel-Kind” schreiben kann. :-bd (Ist mir bei der Verpackung hier erst so richtig aufgefallen)
  4. Furikake: Gewürzmischungen für den Reis, deren Vielfalt ganze Supermarktregale füllt (weiter unten kommen noch ein paar). Hier in der Variante “Sardinen”.
  5. So sieht das auf einer 200g -Packung Mikrowellen-Reis aus
  6. Oyakodon für die Mikrowelle (der Reis ist nicht inklusive :P )
  7. Mochi, das ist ein kleiner Ball aus “weich geprügeltem” Reis mit einer Füllung aus süßer Azukibohnen-Paste (Anko). Besonders an dem hier ist, dass der Reisteig an sich noch mit grünen Tee versetzt wurde.
  8. Meronpan: Der Klassiker in der Gebäckabteilung. Ein kleines süßes Brötchen mit einer Hülle, die etwas an Streusel vom Streuselkuchen erinnert. Es schmeckt lecker, aber irgendwie für mich kein Bisschen nach Melone, was der Name eigentlich andeuten würde (und die Musterung sieht ja nun auch nicht wirklich Cantaloupe-Melone aus :-? )
  9. weiße (gibt es auch in dunkel) korone: sehr weiches, teigiges Gebäck mit Milchcreme-Füllung. Was auch immer die Form darstellen soll, es ist echt lecker ;-) .
  10. mushipan (蒸しパン): Die japanische Dampfnudel, zumindest laut dem wadoku.de Wörterbuch. Hier mit Azukibohnen und Beifuß (irgend eine Pflanze, fragt mich bitte nicht ^^)
  11. Gyōza: auch wieder ein klassischer Kloß aus China, gefüllt mit Fleisch und Gemüse.
  12. nochmal Furikake
  13. Karē für die Mikrowelle. Karē-raisu ist ein in Japan sehr beliebtes Curry-Gericht, dass in der Regel aus Rindfleisch, Gemüse, einer Curry-Soße und Reis besteht. Hier allerdings mit Geflügel (Ich bin ja kein Fan von Rind 3:-O )
  14. Onigiri aus dem Kombini, gefüllt mit Lachs und Lackskaviar. Für Onigiri gibt es in so ziemlich jedem Kombini ein gesondertes Kühlregal mit zahlreichen verschiedenen Varianten und Füllungen.
  15. noch mehr Karē
  16. noch mehr Furikake. Mit kleinen Fischen und Sesam; Lachs; Curry; bunte Mischung
  17. Mini-Ahorn-Meronpan

Mein größter Wermutstropfen: Gemüse und Obst, v.a. meine geliebten Äpfel sind hier sehr teuer. Es kommt vor, dass die Preise hier auf 1,30€ pro Stück klettern.

Soweit für heute, ich fall’ jetzt erst mal ins Bett. ;-)

You can leave a response, or trackback from your own site.

12 Responses to “Futter aus dem Supermarkt”

  1. Atomic says:

    Martin wrote: “ein kleiner Ball aus “weich geprügeltem” Reis”

    Ich lag am Boden vor lachen ;-)
    Danke für den informativen Post und lass es dir schmecken :)

  2. saori says:

    (nicht 玉子どふ sondern 玉子どうふ!! “Tofu” sprechen wir auch “とうふ” aus ;-))

    Als ich Schülerin war, habe ich auch mit Freunden darüber diskutiert, warum Melonpan so heißt. Es sieht ja nicht wie Melone aus und schmeckt auch nicht wie Melone… Wenn du eine Lösung erfindest, lass mich wissen :D

    • Martin says:

      Das hab ich nun davon, dass hier Muttersprachler mitlesen ;-P, da verschreibt man sich einmal und schon merkt es jemand ^^.
      Hast natürlich recht, とうふ spricht man ja auch tōfu. Dass 音便 daran nicht’s ändert ist mir ja auch klar ;-). Aber vielen Dank für den Hinweis! wird gleich ausgebessert :)

      Also laut Wikipedia ist das mit dem メロンパン so, wie ich geschrieben habe: Sie soll angeblich danach schmecken und wie eine Cantaloupe-Melone aussehen. Aber wie gesagt, für mich stimmt weder das eine, noch das andere. /:)

      • saori says:

        ごめん!Was ich sagen wollte war nicht die Aussprache sondern nur die Buchstabierung in Japanisch!!!! Man spricht ja eher とーふ aus, auch wenn wir とうふ schreiben.

        Was noch interessantes hat mir erst jetzt eingefallen! Und zwar, in westen (neben Hiroshima) nennt man Melonpan manchmal als サンライズ (sunrise)!!

        • Martin says:

          Hehe, interessant :) Mit ein bisschen Fantasie macht サンライズ auch Sinn ^^ .

          Wollte dich jetzt nicht verwirren. Ich habe dasselbe gemeint wie du. Es steht ja schließlich auch とうふ auf der Packung, was ich falsch abgeschrieben habe. Vielleicht, weil man es auf Deutsch Tofu schreibt. :|
          (Aber: das う in とうふ ist doch gerade der Grund dafür, das man es とーふ ausspricht, oder nicht?)

  3. Claudi says:

    WAHHHHH endliiiiiiich! xD

    Gibt’s die Korone denn auch mit Schoki-füllung? Die muss ich ja unbedingt probieren. Hab die auch in London in nem japanischen Supermarkt gesehen, aber da waren sie dann doch ein wenig unerschwinglich… Wie das halt immer so ist in Europa mit dem japanischen Essen. *schwall*
    Das Oyakodon sieht ja sehr. äh. aus. Hat das denn geschmeckt? xD Ich mein okay, als ich versucht habe es selbst zu machen, sah es noch viel seltsamer aus, aber gut. Gib mal ne Rezension :P
    Zu unser aller Favorit den Onigiri muss ich nur sagen: Do want. DOWANTDOWANTDOWANT!

    Furikake sollte ich wohl auch irgendwann mal probieren. Scheint ja eine Art Grundnahrungsmittel geworden zu sein..?

    Dann hau mal weiterhin gut rein und lass uns vor Neid erblassen!

    • Martin says:

      Hehe,
      die weiße Korone ist der Spezialfall. Eine normale Korone hat nen bräunlichen Teig und ist mit normaler Schoki gefüllt. Hab auch mal ne schwarze Kurone gesehen, auch mit Schoko, aber zusätzlich Schoko im Teig.
      Oyakodon gibt’s von mehreren Herstellern für die Mikro, allerdings alle ein bisschen fad, ich tu meistens noch irgendwas würziges mit rein (z.B. Furikake ;)).

  4. Jenny says:

    furikake is klasse! hab neulich mit yuuki sogar spaghetti mit furikake gegessen :D war lecker!
    ich find auch, dass das oyakodon irgendwie bissl… schleimig aussieht…?
    dieses korone-dings sieht für mich aus wie ein füllhorn (heißt das so auf deutsch??), das man so aus alten gemälden kennt, weißt schon, so eins wo obst drin is. auf englisch nennt man sowas cornucopia. sieht auf jeden fall unglaublich lecker aus :) *habenwill*

  5. Claudi says:

    http://www.akiba-station.com/blog/wp-content/uploads/2009/03/rakisuta-chococoronet_cookies_1.jpg
    Ich bin ja nur ein kreischendes Fangirl ^^’

    Und Spaghetti mit Furikake.. Jah wieso nicht, oder? Klingt eigtl gar nicht mal so übel! :D

  6. Cammy says:

    Das is ja echt der Hammer, dass man echt alle Gerichte aus dem Kombini bekommt! Die Frage ist ja, ob Instant genauso “teuer” ist, wie hier in Deutschland oder eher günstig im Vergleich zum Selbstgemachten?
    Wie schlägst du dich so durch ohne Obst und Gemüse? =/
    Kochst du auch frisch oder gibts nur Instant? =D

Leave a Reply

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!